Tag 31: Kappadokia

März 12, 2010

Nach einer zwölf-stündigen Busfahrt ist unsere Gruppe, mit ca. 60 Teilnehmern, in Kappadokia am vergangenen Freitag eingetroffen. Die letzten Kilometer vor dem Eintreffen in unserem Hotel sahen wenig vielversprechend aus. Bretterverschläge, Müll und Vehikel, wogegen jeder Fiat Panda einem Maibach gleichkommt, waren die ersten Eindrücke. Nach einer schnellen Dusche ging es auch schon wieder in den geliebten Bus und zu der ersten Station unserer Reise; der sogenannte Taubenschlucht. Die Viecher wurden damals für postalische Zwecke benutzt und die surrealistische Landschaft dient als deren Unterschlupf. Nach Gruppen-akkumulierten 50.000 Fotos ging es dann zum Uchisar Schloss. Dieses Schloss ist der höchste Punkt in Kappadokia und es tat sich eine eindrucksvolle und verstörende Landschaft vor uns auf. Sehr starker Wind und keinerlei Geländer ließen das Besteigen des Berges/Schlosses spannend werden.

Allgemein lässt sich sagen, dass ich in zwischen diesen ganzen Bergen, Märchenkaminen (Fairychimneys) und sonstigen erodierten Steinformen Freude am Klettern  gefunden habe. Die Hügel in Istanbul, von denen es einige gibt, habe ich stattdessen weniger Lieb gewonnen. Auf dem dritten Bild seht Ihr die Ihlaraschlucht, welches den letzten Punkt unsere Reise darstellt. Die Höhlen links habe ich erklommen. Es gab kaum Gehwege und man konnte sehr frei dort rumlaufen/klettern und erkunden. Ein großer Abenteuerspielplatz der so manche akrobatische Verbiegungen erfoderte um den Rückweg zu finden.

Am Abend des ersten Tages sind wir dann zu einer türkischen Nacht gefahren. Im Programm hieß es, dass es für 25 Lira (immer die Hälfte ist Euro…) Speis, Trank, Bauchtänzerinnen und Derwische gäbe. Diese Kombination aus Flatrate trinken, traditionell-religiösen Tanz und Bauchtänzerinnen fand ich äußerst verwirrend. Das Preis-Leistungsverhältnis war jedoch äußerst zufriedenstellend. Im Fünf-Minutentakt wurden türkische Tänze aus dem ganzen Land vorgeführt und das Publikum unterhalten. Es war sehr touristisch, aber das spielte keine Rolle, da man nach dem vierten Bier und zweiten Raki das Fremdschämen einstellen und sich über Bauchtanzlektionen für dicke Männer erfreuen konnte.

Am nächsten Tag haben wir eine von den 150 (!!) Untergrundstädten besucht. Diese riesigen teilweise über 100 Kilometer langen untereinander verbundenden Städte wurde u.a. als Zuflucht von den Römer fliehenden Christen benutzt. Wenn man etliche Meter unter der Erde in über 4.000 Jahre alten Gewölben mehr kriecht als geht, ist dies schon sehr erstaunlich. Die Menschen dort konnten, bei entsprechenden Vorräten, mehrere Monate unter Tage leben.

Der kurze aber intensive Trip hat sich sehr gelohnt und ich werden auf jeden Fall in nähere Zukunft zwei weitere Projekte in Angriff nehmen:
1. Hiking
2. einmal mit ATVs fahren.

Am Wochenende werde ich hoffentlich einige Seite meiner BA-Arbeit schaffen und am Samstag steht ein kultureller Besuch mehrere Moscheen und Museen an.

5 Antworten to “Tag 31: Kappadokia”

  1. Ulrich said

    Die Landschaften zweifellos Kunstwerke der Natur, wobei ich den Bach/Fluß innerhalb der Steinwüste noch interessater finde als den surrealistischen Kletterpark. Wie tief bist du denn in die Untergrundstädte vorgedrungen? Bei den engen und niedrigen Gängen hätte ich sicher permanent nur geflucht.😉

  2. wolfsen said

    Joa, das Schloss war auch der Hammer. Ich werde davon das Bild auch noch hochladen.

    Nicht besonders weit, weil wir ne Gruppe von 60 Leuten waren und deswegen langsam vorwärts kamen. Jedoch habe ich einige alleinige Abstecher gemacht und bin iwann unter der ganzen Gruppe entlang gelaufen (durch die Luftschächte konnte ich die hören). War jedoch nich einfach wieder zurück zu finden ^^.

  3. Anne said

    Die Landschaft sieht aus wie gemalt. Wirklich tolle Bilder!

  4. Irma said

    Die Landschaft sieht nicht sehr abwechslungsreich aus. Besteht der Boden aus Steinen und grobklumpiger Erde, oder wie ist er beschaffen? Was ist das für ein Gestein?

  5. […] Tag 31: Kappadokia March 2010 4 comments 4 […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: